Gasheizung

Die Gasheizung verbrennt Gas und erzeugt dabei Wärme für Heizung und Warmwasser. Der Wirkungsgrad dieser Technologie wurde durch den Einsatz der Brennwerttechnik deutlich gesteigert.

Gasheizungen sind sehr effizient und in der Bauform auch sehr kompakt.

Die Voraussetzung zum Betrieb einer Gasheizung ist ein verfügbarer Gasanschluss.

Definition Gasheizung

Die Gasheizung ist eine sehr effiziente und kompakte Heizungsart, die dazu verwendet wird Wärme für die Heizung und für Warmwasser bereitzustellen.

Vor- und Nachteile der Gasheizung

Die Gasheizung ist sehr effizient und hat einen hohen Wirkungsgrad. Sie ist zugleich kompakt und hat vergleichsweise geringe Anschaffungskosten. Diese Technik lässt sich auch mit anderen Technologien kombinieren, wie Solar oder Bio-Gas.

Es besteht aber nach wie vor eine Abhängigkeit von den fossilen Rohstoffen wenn mit Erdgas betrieben wird. Es wird zudem noch ein Tank für Flüssiggas oder ein Gasanschluss benötigt.

Arten von Gasheizungen

Die Gasheizungen gibt es in verschiedenen Varianten und das ist von der eingesetzten Technologie abhängig.

  • Gas-Brennwertheizung
  • Gasheizung mit Solarthermie
  • Gas-Adsorptions-Heizgerät

Gas-Brennwertheizung

Die Gas-Brennwertheizung ist die Standard-Variante, denn diese ist sehr effizient und kompakt. Sie ist sehr anpassungsfähig und daher der ideale Wärme-Lieferant für die Heizung oder für Warmwasser.

Gasheizung mit Solarthermie

Wenn man die Gasheizung nun nachhaltig gestalten möchte, kann man zur Brennwerttechnik noch die Solarthermie nutzen. Der Vorteil ist, dass dieses System im Sommer mit Sonne heizen kann und wenn gerade keine Sonne mehr da ist oder im Winter wenig Sonne scheint, kann umgestellt werden. Dies spart Kosten und schont die Umwelt.

Gas-Adsorptions-Heizgerät

Bei dieser Variante wird die Energie aus der Umwelt angezapft und über ein Kältemittel verdampft.

Brennstoffe

Bei der Gasheizung kommen verschiedene Möglichkeiten in Frage. Diese sind das Erdgas, das Bio-Gas und das Flüssiggas.

  • Erdgas
  • Bio-Gas
  • Flüssiggas

Was kostet eine Gasheizung?

Bei der Berechnung der Kosten für die Gasheizung müssen verschiedene Kostenfaktoren berücksichtigt werden. Zum einen sind das die Kosten für die Gasheizung selber, dann die für den Anschluss und selbstverständlich noch die Kosten für den Verbrauch.

Die Kosten für den Verbrauch können schlecht geschätzt werden, da es vom individuellen Verbrauch abhängt und von der eingesetzten Technologie. Wenn eine Gasheizung mit Solarthermie betrieben wird, kann der Gasverbrauch deutlich gesenkt werden.

Die einfache Variante mit Brennwerttechnik kostet ca. 5000 Euro, für die Solaranlage kommen nochmal ca. 5000 Euro hinzu. Wenn die Variante Gas-Adsorption gewählt wird, können zusätzlich noch Kosten von ca. 15000 Euro entstehen und noch weitere Kosten für die Bohrung, da Energie aus der Umwelt gewonnen wird.